„Seal of Excellence” der EU-Kommission für COSMOS Fenix

Am 19. Dezember wurde COSMOS Fenix von der EU-Kommission im Rahmen des Horizon 2020-Programms mit dem „Seal of Excellence“ (Gütesiegel) ausgezeichnet und damit für weitere EU-Förderungen empfohlen

Nach einem höchst wettbewerbsintensiven Bewertungsprozesswurde wurde COSMOS Fenix® heute von der EU-Kommission im Rahmen des Horizon 2020 Programms  als „hochwertiger Projektvorschlag“ mit dem „Seal of Excellence“ (Gütesiegel) ausgezeichnet und damit für weitere EU-Förderungen empfohlen.

Dabei wurden sämtliche strengen Auswahlkriterien in den drei Bewertungskategorien „Exzellenz“, „Wirkung“, sowie „Qualität und Effizienz der Implementierung“ erfüllt.

Horizon 2020 ist das neue Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Entwicklung und verfügt über ein Gesamtbudget von insgesamt etwa 80 Milliarden Euro.

Der Geschäftsführer der Aleia Technologies, Dr. Dirk Neupert, sieht in dieser Auszeichnung durch die EU einen wichtigen Schritt „Wir freuen uns sehr über diesen herausragenden Erfolg, und sind stolz und glücklich, diese nun auch von höchster europäischer Stelle ausgezeichnete Technologie und Deutschland und Europa in den Markt zu bringen. Dieses ‚Gütesiegel‘ der EU wird der bereits sehr erfolgreich gestarteten Vermarktung von COSMOS Fenix ohne Zweifel weiteren Schwung verleihen.

Die Aleia Technologies GmbH hat es sich zum Ziel gesetzt, die EU-geförderte und patentierte Technologie Cosmos Fenix® für die Wiederverwendung von Flugaschen zur Kunststoffveredelung als Standard in Europa zu etablieren.

→ Pressemitteilung zum Herunterladen